Benutzerhandbuch

From Tabbles wiki
Jump to: navigation, search


Das Wort „Tabble” setzt sich zusammen aus den Wörtern „tag“ (i.S.v. Etikett, Stich-, Schlüsselwort) und „bubble” (Kugel, Blase). Tabbles© ist eine Software die es dem Benutzer erlaubt, Daten Objekte verschiedenster Art grafisch zu verknüpfen und sie mit „tags“ zu versehen, um diese der Reihe nach zu durchsuchen.

Contents

Intro: Warum Tabbles?

Im gesamten ersten Kapitel wollen wir ihnen die Philosophie näher bringen die sich hinter Tabbles verbirgt. Vieles das jetzt vielleicht noch kompliziert und unverständlich klingt wird ihnen danach klarer sein. .

Wie erinnern wir uns und wie sortieren wir Dateien?

Wir sind es gewohnt das wir unsere Dateien in eine Ordner legen, diesen dann mit Unterordnern bestücken die wiederum voller Unter-Unterordner sind usw. Das zwingt uns zu einen hierarchischem (vertikalen) gruppieren (kategorisieren) wo jede Gruppe in eine andere Gruppe gesteckt werden muss und ohne Zusammenhang, abgeschnitten voneinander in weiteren Gruppierungen steckt.

Im realen Leben gehen wir ähnlich vor wenn wir Objekte lagern: "Die Socken befinden sich in der linken, unteren Schublade der Schlafzimmerkommode"

Daher sind wir es gewohnt unsere Daten auf der Festplatte auf die gleiche Art und Weise zu organisieren: “Dokumente die zu Produkt A gehören liegen in einem Ordner A. In diesem Ordner befinden sich die Unterordner „Hersteller Alpha“ und „Entwickler Beta“”. Aber diese Art der Organisation hat zwei entscheidende Nachteile:

  • Das Gehirn arbeitet auf eine andere Weise: Sie erinnern sich an die Charakteristiken der Dinge. Wie “das Produkt ist rot”, “es ist rund”, “schwer” mit “3 Löchern für die Finger die man hineinstecken kann”. Viel eher werden sie sich an diese Eigenschaften erinnern als an den Namen des Herstellers.
  • Und was ist wenn sie sofort alle Dokumente in Zusammenhang zu dem Produkt finden wollen? In einem hierarchischem Ordnersystem das horizontales bewegen nicht erlaubt ist das weder einfach noch schnell

Die Grenzen der Suche mit Schlüsselwörtern

Es gibt viele Software Lösungen die dem Benutzer eine Suche, basierend auf Schlüsselwörtern erlauben, einige kommen bereits als integrierter Teil eines modernen Betriebssystems.

Schlüsselwort basierende Suche kann durchaus effizient sein solange man sich an die Namen der Datei erinnert. Sie wird weniger effizient wenn sie sich nur an eines der Schlüsselwörter erinnern. Und je häufiger das Schlüsselwort verwendet wurde (auf der Festplatte oder dem Netzwerk im Büro), umso weniger wird ihnen diese Art der Suche eine wirkliche Hilfe sein.

Tabbles hilft ihnen dabei Dateien nach ihren Charakteristiken, die sie (oder jemand anderes) ihnen zugeteilt haben, zu suchen und auch wiederzufinden. Diese Charakteristika können virtuell unbegrenzt sein und während ihrer Suche noch verfeinert werden.

Und wie finden sie bei der Schlüsselwortsuche Dateien die keinen Text beinhalten (wie zB Bilder, Grafiken, 3D Dateien, Archive, proprietary file formats)?

Tabbles hilft ihnen dabei sämtliche Arten von Dateien zu kategorisieren und sie auf eine effektive Weise zu verwalten und wiederzufinden, basierend auf der Technik wie sie an sie denken und sich erinnern. Im weiteren Teil des Handbuchs wird ihnen dieses Konzept näher erklärt werden.

Was kann ich mit Tabbles machen?

Dateien kategorisieren -> Eine Datei in mehr als nur einen Tabble legen

Alle Arten von Dateien können mit allen bestehenden Tabbles kategorisiert (verknüpft) werden. Sie können jederzeit neue Tabbles erzeugen und sie mit neuen Dateien verknüpfen, und damit kategorisieren, oder bereits bestehende und kategorisierte Dateien zusätzlich verknüpfen.

Tabbles sortieren, ihren Inhalt betrachten und horizontal navigieren

Alle Tabbles können auf verschiedenste Weise sortiert und angeordnet werden um sich einen besseren Überblick zu verschaffen. Wenn sie den Tabble gefunden haben noch dem sie gesucht hatten, sehen sie in ihm die Dateien mit denen dieser Tabble verknüpft ist (Kapitel 4.2), und zur gleichen Zeit sehen sie mit welchen weiteren Tabbles jede dieser Dateien verknüpft ist. Das ermöglicht ihnen zu sehn mit welchen weiteren Tabbles jede dieser Dateien verknüpft ist. Auf diese Weise ist es möglich durch ihre Dateien, nach Gemeinsamkeiten zu navigieren. Ganz im Gegensatz zur üblichen Art der Navigation, die bestimmt wird durch den Ort der Ablage auf dem Laufwerk. Das ist es was wir als "horizontale Navigation" bezeichnen.

Die "Kombinieren" Funktion: Gemeinsamkeiten verschiedener Tabbles sehen

Kombinieren.PNG


In Kürze: In einem Tabble kann sich eine Menge befinden. Aber anders als bei einem gewöhnlichen Ordner können sie den diesen Inhalt mit Hilfe anderer Tabbles "filtern".

Wenn zwei oder mehr Tabbles kombiniert werden, dann werden sie ihnen jene Dateien anzeigen die sie gemeinsam haben. Gemeinsamkeiten werden also durch die "Kombinieren" Funktion zu einem einzigen Kriterium. Zeitweise bilden die kombinierten Tabbles einen einzigen und lediglich Dateien die diese Kombination gemeinsam haben werden ihnen angezeigt. (Ein Programmierer spricht hierbei von einer bolschen UND Gleichung)

Das Kombinieren ist ein dynamischer Vorgang und Tabbles können wärend dieser Operation hinzugefügt/addiert oder weggenommen/subtrahiert werden. Es ist hier kein weiterer Arbeitsschritt notwendig.


Want to know more? Check: #The Combine function and Horizontal browsing.



Grundlagen I: Mit der Bedienoberfläche Tabbles erzeugen

Wir werden sie wir ihnen zeigen wie man die ersten Schritte mit Tabbles macht. Sie müssen verstehen wie die Bedienoberfläche von Tabbles funktionert. Wie man einen Tabble und Farbgruppen erstellt und Dateien, Ordner und Internetadressen (URL) mit ihnen verknüpft. Und das Wichtigste, wie man sie meiteinander kombiniert.

Was sind Tabbles und Farbgruppen?

  • Tabbles sind wie Ordner, nur schlauer, Sie werden verknüpft mit Dateien, Ordnern, Internetadressen (dazu später mehr) die sie daraufhin enthalten.
  • Farbgruppen sind dazu da um die Tabbles zu sortieren. Sie geben ihnen die Möglichkeit ihre Tabbles durch freie Farbgebung zu kodieren um damit eine Ordnung zu erhalten.

- Spezial Tabbles: Einige Tabbles haben sonderfunktionen und warten nicht nur darauf das sie mit Dateien, Ordner oder URLs verknüpft werden. Sie folgen zusätzlich ihrer eingenen Logik und verhalten sich entsprechend. Unter ihnen findet man:

  • Tabble-Erweiterung: So bezeichnen wir die viereckigen Tabbles deren Namen immer für eine Dateierweiterung stehen. Wenn sie einen solchen Tabble erstellen wird er automatisch mit jeder in Tabbles kategorisierten Datei mit der entsprechenden Endung hinzugefügt. (z.B. .docx für Office Word Dateien)
  • Tabbles-Ordner: Diese sind Verknüpfungen zu "realen" Ordnern die bereits auf ihrem System existieren. Sie können sie öffenen und in ihnen navigieren wie sie es von ihrem Betriebssystem her gewohnt sind. Diese Tabbles aktualisieren sich sich im Hintergrund selbstständig.
  • Meta Tabbles: Als solche werden Tabbles bezeichnet die eine Besonderheit im Gegensatz zu dem normalen Tabble aufweisen. Dazu zählen z.Z. Tabbles-Ordner, Tabble-Erweiterung, System-Tabbles

Vorstellung der Bedienoberfläche

In der aktuellen Version 1.4.5, sieht das Arbeitsfenster von Tabbles so aus

Ansicht.PNG

Einen Tabble erstellen

Denken sie immer daran das ein Tabble eine Mischung zwischen einem Schlag-/Stichwort und einem Ordner ist Sie erstellen einen Tabble als einen visuellen Begriff in dem sie Dateien, Ordner und URLs ablegen können wie bei einem gewöhnlichen Ordner.

Dies können sie auf verschiedene Arten machen:

  • Durch drücken der Schaltschläche "Neu"
  • Menü > Datei > Neuer Tabble
  • Strg + N

Eine "Farbgruppe" wählen

Tabbles besitzt bereits zu Anfang eine Auswahl an Farbgruppen. Sie können diese nach belieben editieren oder auch neue erstellen. gehen sie dazu in "Datei > Neuer Tabble > Farben verwalten".

Grundlagen II: Dateien/Ordner/URLs kagetorisieren

Notiz: "Einen Ordner oder eine Datei zu kategorisieren" ist gleichbedeutend wie "einen Ordner/datei in einen oder mehrere Tabbles legen/einfügen" Beahlten sie immer in Gedanken das ein Tabbles sowohl ein Ordner als auch ein Schlagwort ist, sie nutzen beide Funktionen zur gleichen Zeit.


Sie verbinden/verknüpfen/heften einen Tabble an eine Datei/Odner indem sie per Rechtsklick auf das Kontextmenü zugreifen und "[...] kategorisieren" wählen. In diesem Fall nutzen sie Tabbles wie ein gewöhnliches Programm das die Etiquettierung/Verschlagwortung/Tagging erlaubt.


Bei der Kategorisierung im Arbeitsfenster, ziehen sie die Dateien und Ordner und legen diese ab oder fügen sie ein. Hier erfüllt Tabbles die Funktion der virtuellen Ordnern.


Jedoch unterscheidet sich hierbei allein ihre Handlung. Das Ergebnis ist in beiden Fällen gleich. Und das ermöglicht es ihnen später ihre Dateien und Ordner nach dem Prinzip dem Tabbles zugrunde liegt, wieder zu finden.


Dateien durch Einfügen kategorisieren

Tabbles sind kleine “magische Container” Die Idee die hinter der Kategorisierung steht, ist das Dateien, Internetadressen und Ordner ‘in Tabbles eingefügt werden’. Was nun aber tatsächlich geschieht, ist das Tabbles dabei einfach nur eine Beziehung in der eingenen Datenbank erstellt. Dabei werden die Dateien auf dem Laufwerk weder bewegt noch kopiert. Auch hier haben sie verschiedene Möglichkeiten um dies zu tun:

  • Das Kontextmenü: Das erste was sie vielleicht bemerken werden ist diese Erweiterung wenn sie eine Datei auswählen und dann rechts klicken um das Kontextmenü aufzurufen:


altc.PNG

  • Drag&Drop: Durch das ziehen und fallen lassen auf einen Tabble
  • Kopieren und Einfügen: Mit Hilfe der Befehle "Kopieren" und "Einfügen" im Kotextmenü
  • Innerhalb Tabbles: Indem sie die Befehle zur Kategorisierung in Tabbles benutzen




Eine Internetadresse kategorisieren (in einen Tabble legen)

This is probably one of the most interestign features of Tabbles: you can tag urls and have them grouped together with your files...nice, isn't it? :-)

Der einfachste Weg ist es eine URL aus der Adressleiste in den gewünschten Tabble zu ziehen:


url.PNG



Die zweite Möglichkeit:

  • Menü > Werkzeuge > Internetadresse zuordnen (Alt+d) - dann tippen sie (oder benutzen sie Kopieren und Einfügen) Die Internetadresse und ihren Namen ein





Gmails und tweets kategorisieren

Nach dem gleichen Prinzip ist es möglich Emails auf GoogleMail (u.a.) ebenso Twitter tweets zu kategorisieren. Lesen sie dazu den diesen im Entwickler Blog

Einen Ordner kategorisieren (in einen Tabble legen)

You can tag folders in several ways:

  • Das Kontextmenü: Über den [...]kategorisieren Befehl in ihrem Rechtsklick Menü
  • Drag&Drop: Durch das ziehen und fallen lassen auf einen Tabble
  • Kopieren und Einfügen: Mit Hilfe der Befehle "Kopieren" und "Einfügen" im Kotextmenü
  • Innerhalb Tabbles: Indem sie die Befehle zur Kategorisierung in Tabbles benutzen


Das Fenster Ordner kategorisieren wird ich öffnen:

ordner.PNG


Wenn sie einen Ordner über das Kontext Menü kategorisieren:


altc.PNG


Wichtig: Wie Tabbles mit Ordnern und Unterordnern umgeht

Wenn man einen Ordner kategoriesiert, wird Tabbles standardmäßig diesen Ordner und seine Unterodner miteinbeziehn. Rückwirkend werden dabei alle beinhaltenden Dateien, sowie die Ordner selbst kategorisieren. Nach dieser Kategorisierung können sie die Dateien und Ordner innerhalb des Programms betrachten. Dabei werden die Ordner sowohl deren Inhalt auf der selben Ebene zu sehen sein. Und dennoch bleibt es ihnen möglich die Ordner zu "öffnen" (Doppelklick) um auch weiter wie gewohnt, hierarchisch durch sie zu navigieren.Der Grund hierfür ist das Prinzip das Tabbles von dem gewöhnlichen Ordner unterscheidet. Wärend sie in diese einfach nur "ablegen" und immer tierfer in ihre Struktur eindringen müssen um deren Inhalt zu erkunden, erlaubt Tabbles ihnen die Dateien gleichzeitig nach ihrer Kategorisierung (evtl. Eigenschaften, Begriffe, Stichpunkte etc.) zu betrachten. Aber es wird zusätzlich die von ihnen gewohnte und bereits vorhandene Ordnerstruktur übernommen, welche sie selbst angelegt haben.


(Nur einen) Ordner kategorisieren

Dieser Befehl erlaubt ihnen Tabbles anzuweisen allein den kopierten/markierten Order, ohne dessen Unterordner oder seinem Inhalt zu kategorisieren.

Ordner und Inhalt kategorisieren

Mit dieser Anweisung wird Tabbles den gewünschten Ordner mit seinen beinhaltenden Unterordnern und Dateien kategorisieren. Tabbles übernimmt hierbei die vorhandene Baumstruktur und wird den gesamten Inhalt mit den von ihnen bestimmten Tabbles verküpfen. (Je nach Volumen und Anzahl der Dateien kann dies eine gewisse Zeit in anspruch nehmen)

Auto-Kategorisierungs Regel für diesen Ordner erstellen (lesen sie hierzu Blog Artikel (englisch))

Diese erweiterte Funktion bedarf einer kleinen Erklärung Wenn sie dies wählen weisen sie Tabbles zu zwei Dingen an:

1) "Ordner und Inhalt kategorisieren" (Die bereits oben erklärte Funktion)

2) "Überwache diesen Ordner (und seine Unterordner)!" Sobald eine Datei/Ordner innerhalb eine solchen Überwachten Ordners kopiert/bewegt/erstellt/abgelegt wird, wird diese mit den selben Tabbles verknüpft und damit kategorisiert.

Sie können mit der benutzung dieser Funktion Tabbles einmalig erklären wie ihr eigenes Ablagesystem, sprich ihre Ordnerstruktur, aussieht, und ihm damit beibringen wie es selbstständig kategorisieren soll. Ordner die durch ihren Inhalt Gemeinsamkeiten teilen, aber an unterschiedlichen Orten sind werden dadurch wieder logisch zusammengeführt ohne das sie kopiert oder verschoben werden. Beispiel: C:\Kunde, D:\Kunden und \\Netzerkserver\Kunden.

Grundlagen III – Navigieren und Kombinieren

Wie man nach Dateien sucht: Kombinieren und Subtrahieren

Das Kozept hinter Tabbles lautet: "Suche nicht nach Dateien, sondern erinnere dich an sie." Der Weg innerhalb Tabbles eine Deite zu finden, ist sich an ihre Charakteristika (Produktname, Hersteller, Ereignis, Art, Dateityp, Farbe, Form etc.) zu erinnern. Dazu haben sie die entsprechenden Tabbles erstellt und ihnen bei der kategoriesierung zugeordnet. Durch das Kombinieren dieser Eigenschaften (ihre Tabbles) finden sie nun diese gesuchten Dateien und können ihre Suche immer weiter verfeinern und eingrenzen.

  • Die "Kombinieren" Funktion erlaubt ihnen alle Dateien zu sehen die mit dem entsprechenden Tabbles verknüpft sind(vor kombinierten Tabbles sehen sie ein “+” wenn sie sich die Kombinationsleiste ansehen).
  • Die "Subtrahieren" Funktion erlaubt ihnen alle Dateien auszuschliessen die mit dem entsprechenden Tabbles verknüpft sind (vor subtrahierten Tabbles sehen sie ein “-” wenn sie sich die Kombinationsleiste ansehen).

Das Kombinieren und Subtrahieren von Tabbles wärend der Suche ist ein dynamischer Vorgang zu dem sie weder das Fenster wechseln noch weitergeleitet werden müssen. Sie sehen die Ergebnisse ihrer Kombination direkt im Fenster. Diesen Vorgang bezeichnen wir als das horizontale navigieren.

Einen Tabble öffnen

Seit der Version 1.4.5 ist die Hauptansicht von Tabbles dem Windows Explorer ähnlicher geworden. Um den ersten Tabble zu öffenen haben sie eine Reihe unterschiedlicher Möglichkeiten.

tree.PNG



Alternatich können sie auch über die Schnell-Auswahl die entsprechenden Tabbles auswählen und kombinieren/öffnen. Sie Schnell-Auswahl öffenen sie auf zwei Arten:

  • Über die Menüleiste Werkzeuge > Tabble Schnell-Auswahl
  • Oder per Tastenkombination Alt + c

Kombinieren Funktion und das Horizontale navigieren


Horizontales navigieren stellt eine grundlegende Neuerung in der Datei Navigation dar. Wie jede große Veränderung ist auch sie nicht einfac in ein paar einfachen Worten zu erklären: Die horizontale Navigation ist eng verknüpft mit dem Konzept der Kombination.



Aber was macht dieses kombinieren?
Die Kombinieren Funktion zeigt ihnen alle Dateien, Ordner und URLs die mit Tabbles verknüpft sind



...und das bedeutet genau?
Bei der Kombinieren Funktion erstellt Tabbles eine logische UND/ODER Filterung zwischen den Dateien/Ordnern/URLs welche mit Tabbles verknüpft sind und diese gewählte Kombination erfüllen



Klingt das zu kompliziert? Wir garantieren das dem nicht so ist! :-D

Dieses Bild sollte es etwas deutlicher erklären:

bessere.PNG



Wir nutzen die Kombination

Seit der letzten Version von Tabbles haben wir uns bemüht ihrer gewohnten Arbeitsumgebung immer näher zu kommen. Wir haben versucht sowohl optisch als auch was die Funktion und das Verhalten angeht, Tabbles ihrem Betriebssystem ähnlicher zu machen. Die Fensteransicht, die Interaktion mit den Tabbles (wie diese auf einen Klick reagieren) die Menüleiste. Das alles ist das Ergebnis unserer Bemühungen es ihnen so leicht wie möglich zu machen in ein Konzept einzusteigen das sich völlig von dem unterscheidet was sie bisher kannten. Und doch gibt es grosse Unterschiede zum Explorer die wir uns nun genauer ansehen möchten:

1) Im Windows Explorer kann man nur vertikal und auf Pfaden navigieren

Sagen wir sie befinden sich auf C:\ und ihr Ziel befindet sich in C:\Fotos\2009\Ferien. Dann müssen sie dazu den gesamten Pfad bis zum Ordner \Ferien abschreiten:


C:\ <--- Sie beginnen hier

C:\Fotos\

C:\Fotos\2009\

C:\Fotos\2009\Ferien <--- Sie sind endlich angekommen!

Und nun lassen sie uns auch noch davon ausgehen sie haben die selbe Ordnerstruktur auf einem weiteren Laufwerk und möchen zu E:\Fotos\2009. Wenn sie von ihrem Ziel auf C zu E gelangen wollen müssen sie wieder den gleichen Weg zurück legen.

Mit Tabbles könnten sie einfach "Fotos" und "2009" Kombinieren und würden noch im gleichen Fenster alle ihre Fotos sehen, ganz gleich wo diese sich befinden.

Sie sehen allein an diesem Beispiel wie stark sich Tabbles hierbei vom Explorer unterscheidet. Auch die neu entwickelte "Library" ist lediglich eine Weiterentwicklung der typischen Verknüpfungen in Windows. Auch mit ihr hangeln sie sich durch die einzelnen Verzeichnisbäume und sie schreiten Ordner für Odner ab, ober belasten ihr System unnötig mit Verknüpfungen.

2) In Tabbles navigieren sie dynamisch und erzeugen die Pfade selbst

Im bereits genannten Beispiel ist die Position des Ordners C:\Fotos\2009\Ferien fix. Und der Ablauf wie sie zu diesem Ordner gelangen ist ebenso starr. Tabbles unterscheidet sich hier sehr stark: Es generiert die Pfade (den Verzeichnisbaum) dynamisch, je nachdem nach welchen Abhängigkeiten/Eigenschaften sie suchen.

Wenn sie also den Tabbles "Fotos" öffnen und er hat Dateien mit dem Tabbles "2009" gemeinsam, dann wird es ihnen möglich sein diese ebenso zu betrachten. Kombinieren sie diese beiden Tabbles dann auch noch (Fotos + 2009), werden ihnen ausschliesslich diese gemeinsammen Dateien angezeigt, ohne das ise das Fenster wechseln müssen.

3) Die Funktion des Baums

Auf der linken Seiten des Arbeitsfensters sehen sie den Baum. Dieser liefert ihnen nützliche Informationen darüber mit welchen weiteren Tabbles eine Kombination Sinn macht um ihre Suche zu verfeinern. Wenn sie einen Tabble geöffnet haben wird ihnen das Programm weitere Tabbles mit gemeinsammen Dateien in diesem Baum anzeigen. Diese werden dort dann mit einem Plus-Zeichen dargestellt. Per Rechts-Klick können sie diese dann mit dem geöffneten kombinieren.

Beispiel: In diesem Bild wurde der Tabble Business cards geöffnet. Nun sehen sie das die Tabbles Andrea und Maurizio eingekreist dargestellt werden - Tabbles erklärt damit "Es gibt hier "Business cards" für "Andrea" und "Maurizio" aber für sonst niemanden in dieser Liste".


allin.PNG



Das Konzept des "Kombinierens" - die (nicht ganz) geheime Stärke von Tabbles

Wichtig: Der eingekreiste Tabble im Baum, ist der gleiche den sie im Hauptfenster sehen wenn sie einen Tabble oder eine Kombination geöffnet haben.

Wenn sie einen Tabble geöffnet haben stellt das Programm fest mit welchem Ordner/Datei/URL dieser eine Gemeinsamkeit hat. Diese werden dann im Gegensatz zu allen anderen Tabbles, die sich keine Gemeinsamkeiten teilen, im Fenster erscheinen. Bestimmt wird diese Auswahl von der logischen "UND" Operation die Tabbles jedesmal zugrunde legt wenn sie einen Tabble öffnen. Es geht immer davon aus das sie den Wunsch haben ihr Ergebnis zu filtern und zu verfeinern indem sie andere Dateien ausschliessen durch das kombinieren einer weiteren Gemeinsamkeit.

Das klingt recht kompliziert aber in Wirklichkeit übernimmt Tabbles das alles für sie. Ihnen bleibt allein das zu tun was sie ohnehin machen: Das denken an die Datei die sie suchen. Und gerade das macht Tabbles zu einem bald schon unverzichtbaren Werkzeug für sie.



Die "Subtrahieren" Funktion: Filtern duch Ausschluss

Stellen sie sich vor sie suchen die Dateien zu einem Projekt, nehmen wir an es ist das Projekt "Homepage". Sie haben einen entsprechnenden Tabbles mit dieser Bezeichnung erstellt. Und sie möchten allerdings keine Bilddateien angezeigt haben, vielleicht ".jpg". Oder einen alle Dateien die mit einem bestimmten Benutzer, vielleicht "John", verknüpft sind. In dem Fall können sie über die Subtrahieren Funktion diese Dateien ausschliessen.

Über das Kontextmenü auf einen Tabble im Hauptfenster können sie bestimmen das ein Tabble subtrahiert, also von der Kombination ausgeschlossen werden soll.

Wie man Dateien, Ordner und URLs mit mehreren Tabbles gleichzeitig verknüpft (im Arbeitsfenster).

Tabbles verhalten sich überall und jederzeit gleich: Sie befinden sich i der Hauptansicht, dem Arbeitsfenster. Hier können sie die Farbgruppen sehen und mit ihnen interagieren. Ebenso wie die Dateien mit denen diese verknüpft sind. Und mit einem einzigen Tabble zu arbeiten unterscheidet sich nicht merklich davon wie sie mit allen Tabbles gleichzeitig in diesem Fenster interagieren. Markieren sie bei gedrückter "Strg"-Taste die entsprechenden Tabbles und öffnen sie diese Kombination. Anschliessend ziehen/kopieren/oder fügen die gewünschte Datei/Ordner/URL in dieses Fenster ein.

Auto-Kategorisierungs Regeln und die Schnell-Kategorisierung

Diese beiden Funktionen sind seit der Version 1.3.0 ein Bestandteil von Tabbles. Die Idee dahinter ist es dein Arbeitsaufwand für den Nutzer zu minimieren und die Handhabung zu erleichtern. Durch die vom Benutzer definierten Regeln übernimmt Tabbles die Kategorisierung von Dateien/Ordnern selbstständig, und die Schnell-Kategorisierung beschleunigt ihr arbeiten mit Tabbles.

Auto-Kategorisierungs Regeln

regel.PNG

Der Hintergrund zu dieser Enwicklung wird an dieser Stelle noch einmal erklärt blog post (englisch).

Die Idee ist das der Benutzer verständlicherweise bereits eine Verzeichnisstruktur angelegt hat nach der er auch weiterhin seine Dateien ablegen möchte. Diese vorhandene Struktur wird Tabbles verstehen und entsprechend nach ihr, und damit ihrem Wunsch, handeln und die Kategorisierung zukünftig selbst durchführen.



Erstellen und Editieren einer einfachen Auto-Kategorisierungs Regel für einen Ordner

Eine Regel zur Auto-Kategorisierung für einen Ordner wird den gesamten Inhalt rückwirkend, und auch zukünftig neu hinzukommende, selbstständig kategorisieren, mit den entsprechenden Tabbles.

Tabbles beobachtet hierzu die Ordner und registriert Ereignisse in diesen. Entsprechend werden neu hinzugekommene Dateien umgehend kategorisiert und sie werden darüber mit einem (optionalen) PopUp informiert. Dieses bietet ihnen dann noch weitere Optionen die Regel anzupassen.

Regeln können auf unterschiedliche Art erstellt werden

  • Oder sie erstellen die Regel über das Menü: Werkzeuge> Regeln der Auto-Kategorisierung > Neu - Darauf hin wird sich das Fenster zum "Editieren" öffnen:

editieren.PNG



Wie sie das Fenster nutzen
Funktion + Erklärung Ausführliche Erklärung
Wenn eine Datei erstellt wird * wann immer dies auch geschieht
Im Ordner: wählen sie hier den Ordner (z.B: C:\Projekte\2009) das ist otional! Sie können ebenso eine regel erstellen die sich auf das gesamte Laufwerk bezieht. Tabbles überwacht alle erstellten Dateien auf ihrem Laufwerk. Dies wird ihr System nicht ausbremsen da Windows diese Funktion ohnehin selbst nutzt. Tabbles wird diese Informationen auslesen.
und der Name beeinhaltet: definieren sie den Namen Wenn sie hier einen Teil des Dateinamens eintragen schliesst Tabbles alle anderen Dateien in dem Ordner oder Laufwerk aus.
Und die Dateierweiterung ist: definieren sie hier die Dateiendung Hier können sie bestimmen welche Dateitypen Tabbles kategorisieren soll, alle weiteren im überwachten Ordner/Laufwerk werden damit nicht beachtet
dann * Was soll passieren wenn die oben genannten Bedingungen erfüllt sind? Wählen sie unter:
Zeige ein Popup zur Schnell-Kategorisierung Diese funktion wird im Kapitel 5.3 erklärt
Datei in folgende Tabbles einfügen: Wählen sie die Tabbles mit denen automatisch kategorisiert werden soll Behalten sie in Gedanken:
  • Sie können hier mehrere Tabbles auswählen (es besteht kein Grund mehrere Regeln zu erstellen)
  • Die Kategorisierung von übergeordneten Ordnern wird vererbt. Wenn sie einen Ordner kategoriseren werden dessen Unterordner deren Dateien ebenso kategorisiert werden



Eine Erklärung zur Nutzung der Regulären Ausdrücke finden sie hier

Schnell-Kategorisierung (Dialog Box)

Sie ist eine Funktion die den Umgang des Benutzers mit Tabbles vereinfachen soll. Wärend dieser sich mit seiner üblichen Arbeit beschäftigt überwacht Tabbles im Hintergrund die Ordner/Laufwerke für die es Regeln gibt. Wird dann eine Datei erstellt oder trifft sie über ein Netzwerk oder Download Programm ein meldet sich Tabbles über ein Popup. Über dieses ist es möglich noch einmal Einfluss auf die Regel zu nehmen und Tabbles anweisungen zu erteilen die diese Datei betreffen. Diese Dialog Box erscheint im unteren rechten Teil ihres Bildschirmes:

popup.png

Es bleibt dort für einige Sekunden sichtbar. Mit einem Klick auf “Weitere Tabbles hinzufügen” wird das Fenster zur Kategorisierung geöffnet.

Erweiterte Funktionen

Der Tabbles Desktop

Hier geht es um die Funktion des "Tabbles Arbeitsplatz", der eine weitere, alternative Arbeitsoberfläche darstellt.

Wechseln sie in die Arbeitsplatz Ansicht indem sie über das Menü Werkzeuge > Tabbles Arbeitsplatz wählen

Der Freihand Modus erlaubt es ihnen hier basierend auf dem Konzept der ZUI (zoom user interface) frei über die Oberfläche zu bewegen und ihre Tabbles ganz nach ihren Wünschen zu positionieren. Ebenso ist es in dieser Umgebung möglich hinein und heraus zu zoomen.


Export und Import Funktion (nur in der Business and Student-Edition)

Wieviel Zeit verbringen sie damit die richtigen Dateien zu sortieren um sie einem Freund oder Kollegen zu schicken? Wiviel Zeit haben sie damit verbracht später noch am Telefon zu erklären wie und wozu diese Dateien genutzt werden? Und wie lange dauert es jedesmal sie wieder in die richtigen Ordner in ihr Verzeichnis zu importieren wenn sie diese wieder zurück erhalten?

Mit Tabbles können sie mit Hilfe der Import und Export Funktionen, Dateien archivieren und diese auch wieder integrieren. Sie estellen beim exportieren ein Zip-Archiv in welchen ebenso alle Informationen der Kategorisierung enthalten sind. Die Person der sie dieses Archiv zukommen lassen kann sie in ihre eigene Tabbles Datenbank integrieren mit alle Tabbles mit denen die jeweiligen Dateien kategorisiert sind. Nachdem sie bearbeitet wurden können sie diese dann wiederum mit allen bestehenden Verknüpfungen in ihre Datenbank zurück importieren. Tabbles wird sie neben ihre Orginale ind die entsprechenden Verzeichnisse ablegen.

Sie können dies auch dann nutzen wenn die Person der sie das Archiv senden kein Tabbles besitzt. Der Empfänger kann das Zip Archiv wie jedes andere öffnen und die Dateien bearbeiten. Sie werden nicht alle Vorteile nutzen können die es bringen würde wenn sie beide Tabbles benutzen würden aber zumindest einige davon, wie das vereinfachte Archivieren der richtigen Dateien.

Diese Export funktion steht ihnen zur Verfügung wenn sie einen oder mehr Tabbles markiert haben. Wenn sie die Funktion wählen geschiet folgendes:

Eine .zip Datei wird erstellt (ein Standard Archive Format), benannt nach den ausgewählten Tabbles.

Kopien der Dateien welche mit diesen Tabbles verknüpft sind werden in diesem Archiv komprimiert.

Eine Kopie aus der Datenbank welche Informationen über die mit den Dateien verknüpften Tabbles enthält, und wie diese kategorisiert sind. Dies ermöglicht eine Integration in eine bereits bestehende Tabbles Datenbank.

Eine Textdatei mit Informationen über Tabbles.

Backup and Archivierung (seperat zu erwerben – noch nicht erhältlich)

Die Backup Funktion erlaubt es ihre Datei(en) mit Hilfe der Tabbles Kategorisierung zu sichern. Sie können z.B. ein Projekt mit allen damit in Verbindung stehenden Dateien, oder aber eine Kombination von Tabbles sichern.

Die Archivieren Funktion erlaubt es ihre Datei(en) The Archive function allows you to archive your file(s) mit Hilfe der Tabbles Kategorisierung zu archivieren. Sie können z.B. ein Projekt mit allen damit in Verbindung stehenden Dateien, oder aber eine Kombination von Tabbles archivieren. Sie können sie dann bewegen und die Verknüpfungen zu ihren anhängenden Dateien aus der Datenbank löschen.

Die db.xml Datei

Die meisten Information werden von Tabbles in einer db.xml gespeichert. Diese finden sie unter Eigene Dokumente\Tabbles\Config. Sie können alles über diese db.xml modifizieren oder dies über die Bedienoberfläche machen.

Die Art wie Tabbles diese db.xml nutzt, erlaubt eine Datenbankstruktur (damit sind die Tabbles und die Farbgruppen gemeint), die es möglich macht sie mit ihrem Arbeitsplatz, Freunden und Kollegen auszutauschen. allows you to create a database structure (meaning tabbles and Color groups) that would fit your office, colleagues or friends needs, and sharing it with them. Sollten sie Verteiler oder OEM Partner sein, ist es ihnen möglich ihr eigenes Setup zu erstellen

Operationen mit der db.xml (nur Business und Student-Edition)

Exportieren der db.xml: Datei>Tabbles' Datenbank> Datenbank Struktur exportieren

Importieren der db.xml: Datei>Tabbles' Datenbank> Ersetzen der Datenbank Struktur

Die db.xml zurücksetzen (Werkseinstellung): Löschen (oder Umbenennen) des Ordners Eigene Dokumente\Tabbles\ gewöhlich in C:\Dokumente und Einstellungen\Benutzername\Tabbles

In dieser db.xml Datei finden sie eine Beschreibung aller Parameter. Mit Hilfe eine Texteditor wie der freeware Notepad++ (site) ist es möglich diese zu lesen und zu bearbeiten.

Personal tools
Namespaces

Variants
Actions
Navigation
Toolbox